Interview mit Julius Dücker, Gründer und Geschäftsführer von wiwiweb.de und abiweb.de

Frage: Können Sie kurz ein paar Sätze zu Ihrer Person sagen?
Na klar! Also mein Name ist Julius Dücker, ich habe an der Universität Siegen bis Anfang 2010 Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht studiert und promoviere jetzt an der Research School Business & Economics der Universität Siegen im Fach BWL. Außerdem bin ich Mitgründer und Geschäftsführer von wiwiweb.de.

Frage: Können Sie uns kurz beschreiben, wie Sie auf die Idee gekommen sind, wiwiweb.de zu gründen?
Also, die Idee hinter wiwiweb.de ist uns während des Studiums gekommen. Wir drei Gründer haben uns während unseres Wirtschaftsrechtsstudiums an der Uni kennengelernt und saßen daher auch in den ganz klassischen Erstsemesterveranstaltungen der BWL, wie bspw. Buchführung, Mikroökonomik und Kostenrechnung.

Da wir alle keine kaufmännische Ausbildung vor dem Studium absolviert haben, fehlte uns der Bezug zu den Themen völlig und der Einstieg in die Materie fiel uns nicht leicht. Insbesondere die Vorlesung und Übung zum Thema „Buchführung“ waren damals so abstrakt, dass wir händeringend nach einer Lernalternative gesucht haben. Wir haben uns dann entschlossen, uns gegenseitig das Thema anhand unserer Mitschriften und der einschlägigen Lehrbuchliteratur zu erklären. Die dabei entstandenen Erläuterungen haben wir dann schriftlich anhand eines eigenen Lernskripts zur Klausurvorbereitung zusammen gefasst.

Angefangen haben wir dann damit, dass wir dieses erste Lernskript online für alle Freunde und Bekannten kostenlos zum Download angeboten haben. In kurzer Zeit hat sich dieses Angebot unter den Studenten rumgesprochen und wir hatten bald zahlreiche Anfragen für das Skript. Dabei entstand dann die Idee, dass man diesen Lerninhalt auch mit Übungsaufgaben anreichern kann. Die Idee war, dass diese Übungsaufgaben nicht nur statisch gestellt werden, sondern, dass sich die Abfrage insbesondere an solchen Themen orientiert, wo sich zuvor Wissenslücken durch die Falschbeantwortung von Fragen gezeigt haben. Außerdem war uns wichtig, dass das Ganze voll automatisch und webbasiert funktioniert. Damit war eigentlich die Idee für unser interaktives Lernsystem geboren. Wir haben dann eine erste Version des wiwiweb-Lernsystems mit den Buchführungsinhalten kostenlos online gestellt, und hatten schon nach wenigen Wochen deutlich über 1.000 Kursteilnehmer. Wegen der hohen Nachfrage wurde uns dann schnell klar, dass wir mit unserer Lösung wohl eine Marktlücke gefunden haben.

Frage: Das ist wirklich eine spannende Geschichte. Was genau ist denn so innovativ an Ihrem Lernsystem?
Das, was wirklich innovativ ist, ist die einzigartige Kombination aus leicht verständlichen Lerntexten, verdeutlichenden Schaubildern und Animationen, vertiefenden Lernvideos und vor allem die interaktive Wissensüberprüfung mit Übungsaufgaben. Die Idee war von Anfang an, dass wir unseren Kursteilnehmern das Lernen erleichtern wollen. Das ist unser höchstes Ziel.

Heutzutage funktioniert unsere Lernplattform eigentlich immer noch nach dem gleichen Prinzip: Der Kursteilnehmer startet immer bei den Einführungsinhalten in seinen Kurs – er benötigt also praktisch keinerlei Vorkenntnisse. Er sammelt dann während des Erarbeitens des Themas Punkte für die richtige Beantwortung von Übungsaufgaben. Hat er insgesamt 100 Punkte pro Kapitel gesammelt, wird er zu der 15-minütigen Kapitelabschlussprüfung zugelassen. Dort werden ihm dann wiederum neue Fragen zu dem Kapitel gestellt, das er gerade bearbeitet. Erst, wenn er die Kapitelabschlussprüfung besteht, wird er für das nächste Kapitel freigeschaltet. Hierdurch wird der Kursteilnehmer Schritt für Schritt an das Thema herangeführt und kann dabei sicher sein, dass er alle Lernbereiche beherrscht, denn: Es werden besonders aus solchen Lernbereichen Aufgaben gestellt, in denen er zuvor Schwächen gezeigt hat.

Außerdem haben wir in die Lernoberfläche inzwischen weitere Features integriert, die das Lernen erleichtern sollen. So kann der Kursteilnehmer bspw. die Lehrtexte farblich markieren, bestimmte Schlüsselbegriffe automatisch im Text herausfiltern lassen und farblich hervorheben sowie Notizen dazu anlegen. In Kürze wird es über diese Individualisierung der Kurse auch möglich sein, dass sich der Nutzer sein eigenes Lernskript zusammenstellen kann, dass z.B. die von ihm markierten Textabschnitte, Notizen und Schlüsselbegriffe enthält. Außerdem wollen wir in Zukunft das Stärken-Schwächen-Profil, das das System über die Richtig- und Falschbeantwortung von Übungsaufgaben ausbildet, dem User gegenüber offenlegen, damit er zu jedem Zeitpunkt auch selbst nachvollziehen kann, wie fit er ist.

Dabei lernt der Kursteilnehmer bei uns multimedial: Wir haben leicht verständliche Lehrtexte, gut erläuternde Lernvideos und Übungsaufgaben, die auf beides Bezug nehmen. Hier z.B. eine Erklärung zum Break-Even-Point, eine Aufgabe zum Buchungssatz mit Beispiel und ein Video zu den Grundlagen der BWL (Kostenrechnung).

Wie Sie sehen, steht für uns der Nutzen der Kursteilnehmer immer im Vordergrund. Es geht uns darum, dass unsere Kunden mit dem Einsatz unserer Kurse wirklich effizienter Lernen als mit vergleichbaren Medien. Und das ist auch das, was ich anderen Gründern empfehlen würde: Man sollte sich bei der Umsetzung der Geschäftsidee und auch bei allen Entscheidungen nach der Gründung immer an dem letztendlichen Nutzen für seine Kunden orientieren. Das ist, denke ich, der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gründung.

Frage: Was sind die nächsten Schritte für euer Lernportal?
Also, wir wollen bis Mitte 2012 auf wiwiweb.de die großen Themen rund ums BWL-Studium in Form von Online-Kursen abbilden. Außerdem gehen wir mit www.abiweb.de im Dezember 2011 online und werden dort interaktive Online-Kurse für das Zentralabitur für Schüler der gymnasialen Oberstufe anbieten. Die Online-Kurse werden auch bundeslandspezifisch sein, denn die Lehrpläne sind ja von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.  Zum Start von abiweb.de werden wir Kurse zu den Themen Biologie, Mathematik, Physik, Chemie, Deutsch und Geschichte anbieten. Wir konnten hierfür hervorragende Dozenten gewinnen, die bspw. schon lange Zeit Abiturvorbereitungen anbieten oder selbst als Lehrer arbeiten. So sind wir in der Lage auf abiweb.de die größten und schwierigsten Fächer abzubilden und für Schüler eine wirklich sinnvolle Lernalternative schaffen. Außerdem bauen wir in unsere Kurse die originalen Abiturklausuren der vergangenen Jahre ein und liefern leicht verständliche Lösungen. Somit können die Schüler online für's Abi lernen. So etwas ist, glaube ich, deutschlandweit in dem Umfang bisher ziemlich einzigartig.

Daneben werden wir bis Mitte 2012 mit Kursen für Bilanzbuchhalter für angehende Bilanzbuchhalter und Steuerfachwirte anbieten. Außerdem beabsichtigen wir bis Ende 2012 eine englischsprachige online Lernplattform für den CFA (chartered financial analyst) zu erstellen. Bis Ende 2012 planen wir dann die Ausweitung unserer Online-Kurse auf die Themen Jura und Medizin.